Einkaufswagen   |   Kontakt  | 
07056-9398-0  | 
Deutschland07056-9398-0
Gebührenfrei0800-8266342

Eine gute Adresse für Mess- und Regeltechnik aus einer Hand

Flachheizelemente

Einführung zu Flachheizelementen

Flachheizelemente (oder auch Heizbänder) werden auf einer Oberfläche montiert und dienen der Beheizung der Oberfläche oder von Luft (Gasen).

Anwendungsgebiete von Bandheizungen

OMEGALUX® Heizbänder werden hauptsächlich für die Beheizung von Luft durch Konvektion und für die Installation durch Festklammern verwendet. Wenn Heizbänder für einen Anwendungsfall ausgewählt wurden, sind zwei wichtige Faktoren zu berücksichtigen: Der Mantelwerkstoff muss beständig gegen die prozessimmanenten Rost- und Oxidationseinflüsse sein und die geforderte Temperaturbeständigkeit aufweisen. Standardmantelwerkstoffe sind rostbeständiges Eisen, Chromstahl und Incoloy® (nur NS-Serie). Mäntel aus Edelstahl und Monel sind gegen Aufpreis verfügbar. Die maximalen Betriebs- und Manteltemperaturen sind unten beschrieben. Die Leistungsdichte des Heizelements oder Watt pro Quadratzoll der Heizfläche. Diese darf für die Beheizung von Asphalt, Melasse und anderen zähflüssigen Substanzen mit geringer Wärmedurchlässigkeit nicht zu hoch sein; für die Beheizung von Luft, Metallen oder anderen guten Wärmeleitern kann sie höher sein. (Verwenden Sie die Diagramme für die Bestimmung der zulässigen Leistungsdichte.)
Heizband mit keramikisolierten Rippen

Wie wähle ich das richtige Heizband?

Heizelementauswahl Nomogramme Abbildung 1

Auswahl der Heizbänder für Luftbeheizung

  1. Wählen Sie die maximale Luftbetriebstemperatur (D).
  2. Wählen Sie je nach Betriebsbedingungen entweder Chromstahlmantel oder rostbeständigen Eisenmantel (E).
  3. Verbinden Sie die Punkte (D) und (E) durch eine Gerade, um auf (F) die maximal zulässige Leistungsdichte in Watt pro Quadratzoll abzulesen.
  4. Wählen Sie die gewünschte Heizelementlänge mit maximal der ermittelten Leistungsdichte aus.
Heizelementauswahl Nomogramme Abbildung 1

Auswahl der Heizbänder für Installationen durch Festklammern

  1. Wählen Sie die gewünschte maximale Betriebstemperatur aus (A).
  2. Wählen Sie je nach Betriebsbedingungen entweder Chromstahlmantel oder rostbeständigen Eisenmantel (B).
  3. Verbinden Sie die Punkte (A) und (B) durch eine Gerade, um auf (C) die maximal zulässige Leistungsdichte in Watt pro Quadratzoll abzulesen.
  4. Wählen Sie die gewünschte Heizelementlänge mit maximal der ermittelten Leistungsdichte aus.
Heizelementauswahl Nomogramme Abbildung 3

Auswahl der Leistungsdichte für Rippenbänder

  1. Wählen Sie die gewünschte maximale Betriebstemperatur aus (A).
  2. Wählen Sie den für die Betriebsbedingungen geeigneten Mantelwerkstoff aus.
  3. Wählen Sie die erwartete minimale Luftgeschwindigkeit (B). Anmerkung: Die natürliche Zirkulationsgeschwindigkeit beträgt 1 Fuß pro Sekunde.
  4. Verbinden Sie die Punkte (A) und (B) durch eine Gerade, um auf (C) die zulässige Leistungsdichte abzulesen.
  5. Wählen Sie die erforderliche Heizelementlänge mit maximal der ermittelten Leistungsdichte aus.

Was sollte bei der Auswahl beachtet werden?

Top
Bei erforderlichen hohen Betriebstemperaturen ist die Leistungsdichte zu begrenzen, damit die maximal zulässige Manteltemperatur nicht überschritten wird. In der Regel erfordert ein zähflüssiges Material mit niedriger thermischer Leitfähigkeit eine geringe Leistungsdichte. Hohe Leistungsdichten finden für dünnflüssigere Medien und Materialien mit hoher thermischer Leitfähigkeit Verwendung. Zu hohe Temperaturen aufgrund eines zu geringen Wärmeabfuhrvermögens des Materials können zu einem vorzeitigen Versagen des Heizelements führen. Eine zu starke Aufheizung kann zum Verschmoren, Verkohlen oder zur Änderung der chemischen Zusammensetzung des Materials führen.